Der Biber ist in Hessen zurück! Landschaftsarchitekt, Ökosystemmanager oder Plage?

Der Biber ist eine Schlüsselart, weil er neue Lebensräume schafft. Er ist ein Ökosystemmanager.

Holger Sticht (BUND)

Der Biber wurde in Hessen wegen seines Fells, seines Drüsensekrets und seines Fleischs vom Menschen ausgerottet. Er war über 300 Jahre lang ausgestorben, bevor er in den 1980er Jahren im hessischen Spessart wieder aktiv angesiedelt wurde und sich seither gut vermehrt. Hessenweit gibt es schätzungsweise mittlerweile rund 1.000 Biber. Besonders wohl fühlt er sich auch in der Wetterau nördlich von Frankfurt und seit 2012 ist der Biber sogar wieder in Hessens größter Stadt heimisch. 

Der Biber: Ökosystemmanager und Landschaftsarchitekt

Biberburg Nidda Frankfurt

Der Biber ist unser größtes heimisches Nagetier und das einzige Lebewesen neben dem Menschen, das aktiv in größerem Umfang seinen Lebensraum gestaltet. Er schafft Auenflächen, die bei Hochwasser überflutet werden und ein sich ständig änderndes Mosaik von Kleinlebensräumen. Diese bieten einer großen Zahl von Arten wertvolle Lebensräume:  Es profitieren zahlreiche Pflanzen, Amphibien, Reptilien, Fische, Insekten und Vögel von seinen Machenschaften. Der Biber ist quasi ein Ökosystemmanager!

Biber Pixabay ralf82

Typische Biberspuren: Biberburg und angenagte Stämme

Biberrutsche Nidda Natoursinn

Biber sind dämmerungs- und nachtaktiv, das heißt, die Wahrscheinlichkeit ist gering, dass man bei einem Spaziergang am Tag die Tiere sieht. Was man aber ganz genau sieht, vor allem am Ende des Winters, sind die Spuren der Biber!

Abgenagte Zweige und Baumstämme, insbesondere von Weiden und Pappeln, sind typische Zeichen eines Biberreviers. Mit seinen „Baumfällarbeiten“ macht sich der Biber aber nicht nur Freunde. 

Leistet der Biber einen wertvollen Beitrag als Ökosystemmanager oder entwickelt er sich zu einer Plage?

Biber fällt Weide Nidda NaTourSinn

Neugierig geworden? Dann besuchen Sie meinen Vortrag, veranstaltet von Eschborn K.

Vortrag: Der Biber ist in Hessen zurück! Landschaftsarchitekt, Ökosystemmanager oder Plage? Vortrag veranstaltet von Eschborn K

Wann? 9. Februar 2023, 19-20:30 Uhr

Wo? Vereinshaus Eschborn K, Saal EG (Jahnstraße 3 in Eschborn)

Preis: 10,- Euro

Anmeldung über Eschborn K (direkt zur Anmeldung)

Scroll to Top